Green-IT – Die Hintergründe

Unter Green-IT versteht man alle Aktivitäten, um die Informations- und Kommunikationstechnologie über deren gesamten Lebenszyklus hinweg umwelt- und ressourcenschonend zu gestalten, also vom Design zur Produktion über die Verwendung bis zur Entsorgung, bzw. dem Recycling der Technologie.

 

Vor allem zwei Themen stehen dabei im Vordergrund: zum einen der Energieeinsatz bei der Produktion und der Nutzung von Hardware (beispielsweise Server, PCs, Monitore und Drucker). Die rasante Entwicklung der IT-Technik führt zu einem stetig wachsenden Energiebedarf – sowohl in der Industrie und Wirtschaft, als auch beim privaten Endverbraucher.

 

Das zweite Thema sind die verwendeten Materialien und Produktionsmittel. Neben der Frage, inwieweit in der Produktion schädliche Stoffe anfallen, gewinnt die Frage der Entsorgung von Verpackungsmüll und Geräten immer mehr an Bedeutung.

 

Neben dem ökologischen Aspekt hat Green-IT auch einen klaren wirtschaftlichen. So lassen sich durch den Einsatz von energieeffizienteren Geräten sowohl Energie als auch die Kosten über die Gesamtlaufzeit deutlich reduzieren; gleiches gilt auch für die Müllvermeidung.

 

Darüber hinaus können durch einen gezielten Einsatz von moderner IT-Technik die Schadstoffemissionen reduziert werden, indem etwa Dienstfahrten durch Fernwartung ersetzt werden können.

 

Bisher setzen nur wenige namhafte Unternehmen konsequent auf die Möglichkeiten von Green-IT. Hierzu zählen u.a. Kyocera und Fujitsu. Wir empfehlen daher besonders deren Produkte.

Druckvorschau Druckvorschau